Detaillierte Anleitung aus/einklappen

Schritt 3 der OscWare®-Konfiguration:

Unter dem Menüpunkt “Konfiguration” können sie die eigentliche Schnittstellenkonfiguration vornehmen.

Konfig_Schritt3

Fügen Sie einen zusätzlichen Vorgang (Schnittstelle) mit dem Button “Hinzufügen” hinzu.

s3_02

Wählen Sie jetzt die gewünschte Übertragungsart und die entsprechenden Quell- und Zielsysteme aus.

s3_02

Markieren Sie den neu angelegten Vorgang und klicken Sie auf den Button “Konfigurieren” um mit der Konfiguration zu starten.

s3_04

 

  • Tragen Sie hier den Benutzername Ihres Afterbuy Accounts ein.
  • Geben Sie hier die Partner ID ein, welche Sie beim erstellen der XML-Schnittstelle erhlaten haben.
  • Geben Sie hier die Partner Passwort ein, welches Sie beim erstellen der XML-Schnittstelle erhlaten haben.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Versandkosten ignoriert werden sollen.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn Gutschriften sowie Rabatte ignoiert werden sollen.
  • Legen Sie fest, ob und welche Aktion ausgeführt werden soll, wenn eine Bestellung abgeschlossen wurde.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Mehrwehrtsteuer beim Drucken der Rechnung ausgewiesen werden soll.
  • Wenn diese Option gesetzt wird, dann wird beim übertagen einer Bestellung zu Afterbuy mitgeteilt, dass die Afterbuy seitige Funktion zur Prüfung der Lieferadresse auf Packstationen durchgeührt werden soll.
  • Legen Sie fest, ob/wie Bestellungen übertragen werden, wenn die zugehörigen Artikel noch nicht in Afterbuy angelegt sind.
  • Artikel, die im Zielsystem nicht angelegt sind, können nicht aus dem Quellsystem importiert werden. Für solche Artikel muss im Zielsystemje ein Dummy-Artikel (Standard Importartikel) angelegt werden. Diese werden dann in der importierten Bestellung angezeigt.
  • Geben Sie die Artikelnummer dieses Dummy-Artikels an.
  • Legen Sie fest, was beim wiederholten Importieren von Bestellungen geschehen soll.
  • Die Option wird nur beim manuellem Datenableich ausgewertet.
  • Bestellungen werden grundsätzlich nie doppelt importiert.
  • Legen Sie hier fest, welches Datum dem Bestelldatum enstprechen soll.
  • Durch die angezeigte Tabelle können weitere Werte durch OscWare-Interne Variablen vom Quellsystem ins Zielsystem übertragen werden.
  • In der linken Spalte werden dazu Felder des Zielsystems aufgeführt.
  • Ordnen Sie diesen Feldern OscWare-interne Variablen über die rechte Spalte zu.
  • Die in den Variablen "zwischengespeicherten" Werte werden so in die Felder des Zielsystems übertragen.
  • Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den OscWare-Support.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelgewichte von Afterbuy verwendet werden sollen.
  • Hier kann die Auswahl getroffen werden aus welchem Feld, der Bestand reduziert wird.
  • Legen Sie hier fest, über welchen Artikelindentifier der Artikel identifiziert werden sollen sowie in welchem Feld dieser gesucht wird.
  • So kann an anderer Stelle entschieden werden, ob bereits vorhandene Artikel wiederholt übertragen werden sollen.
  • Die EAN (European Article Number) ist eine eindeutige Identnummer, die dem maschinenlesbaren Barcode auf Artikelverpackungen entspricht.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn führende Nullen der Artikelnummern, welche aus dem Quellsystem kommen, ignoriert werden sollen.
  • Durch die angezeigte Tabelle können weitere Werte durch OscWare-Interne Variablen vom Quellsystem ins Zielsystem übertragen werden.
  • In der linken Spalte werden dazu Felder des Zielsystems aufgeführt.
  • Ordnen Sie diesen Feldern OscWare-interne Variablen über die rechte Spalte zu.
  • Die in den Variablen "zwischengespeicherten" Werte werden so in die Felder des Zielsystems übertragen.
  • Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den OscWare-Support.
  • Wenn aus der Quelle kommend Umlaute in der Mailadresse enthalten sind, so können diese umgewandelt werden.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Rechnungsadresse immer die gleiche sein soll.
  1. 1Tragen Sie hier den Benutzername Ihres Afterbuy Accounts ein.
  2. 2Geben Sie hier die Partner ID ein, welche Sie beim erstellen der XML-Schnittstelle erhlaten haben.
  3. 3Geben Sie hier die Partner Passwort ein, welches Sie beim erstellen der XML-Schnittstelle erhlaten haben.
nach oben