Schritt 3 (Vorgänge konfigurieren)

Detaillierte Anleitung aus/einklappen

Schritt 3 der OscWare®-Konfiguration:

Unter dem Menüpunkt “Konfiguration” können sie die eigentliche Schnittstellenkonfiguration vornehmen.

Konfig_Schritt3

Fügen Sie einen zusätzlichen Vorgang (Schnittstelle) mit dem Button “Hinzufügen” hinzu.

s3_02

Wählen Sie jetzt die gewünschte Übertragungsart und die entsprechenden Quell- und Zielsysteme aus.

s3_02

Markieren Sie den neu angelegten Vorgang und klicken Sie auf den Button “Konfigurieren” um mit der Konfiguration zu starten.

s3_04

 

  • Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie alle Bestellungen Sprach- und Subshop-übergrefiend abrufen möchten
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Adressen in Straße und Hausnummer aufsplitten möchten
  • wählen Sie hier die Felder in Shopware aus, die Sie in den Auftrag übernehmen möchten
  • Legen Sie hier fest, wie lange rückwirkend Bestellungen aus dem Shop abgerufen werden sollen
  • Legen Sie hier fest, auf welchen Status die Bestellung nach der Übertragung im Shop gesetzt werden soll.
  • Legen Sie hier fest, nachj welcher Reihenfolge die Artikel angezeigt werden sollen
  • Legen Sie hier fest, welche Freitextfelder der Auftragspositionen aus dem Webshop in die Bestellposition übernommen werden soll
  • Legen Sie hier fest, welche Freitextfelder des Artikels aus dem Webshop in die Bestellposition übernommen werden soll
  • Legen Sie hier fest, welche Bestellpositionsfelder aus dem Webshop in die Bestellposition übernommen werden soll
  • Über die Exportdatei werden die Daten an UPS Worldship übertragen.
  • Geben Sie den Pfad zur Exportdatei über die Schaltfläche [...] an.
  • Beispiel: 'C:\Logistik\export.csv'
  • Um pro Export eine eigene Datei zu erzeugen, fügen Sie ein * in den Dateinamen ein. Die erzeugte Datei wird beim nächsten Export dann nicht überschrieben.
  • Beispiel: Der Dateiname 'export*.csv' erzeugt die Dateien 'export1.csv', 'export2.csv' usw.
  • Geben Sie Ihre UPS-Versendernummer ein.
  • Diese Nummer finden Sie in UPS Worldship.
  • Beispiel: 12345678
  • Geben Sie Ihren Firmennamen ein.
  • Falls im Auftrag kein Gewicht hinterlegt ist, dann wird das hier hinterlegte Standardgewicht verwendet. Default: 2
  • Aktivierung der E-Mailbenachrichtigung für den Kunden bei: Versand
  • Aktivierung der E-Mailbenachrichtigung für den Kunden bei: Ausnahme
  • Aktivierung der E-Mailbenachrichtigung für den Kunden bei: Empfang
  • Legen Sie den Datentyp der exportierten Daten für das Zielsystem fest.
  • Aktivieren Sie diese Option, um bei Zustellung per Nachnahme nur Barzahlung zu erlauben.
  • Aktivieren Sie diese Option, um statt der Zahlungsarten die Zahlungskonditionen für die Zuordnung zu verwenden.
  • Ordnen Sie dann allen Zahlungsarten des Quellsystems Zahlungsarten oder -konditionen des Zielsystems zu.
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie alle Bestellungen Sprach- und Subshop-übergrefiend abrufen möchten
  5. 5Aktivieren Sie diese Option, wenn die Adressen in Straße und Hausnummer aufsplitten möchten
  6. 6wählen Sie hier die Felder in Shopware aus, die Sie in den Auftrag übernehmen möchten
  7. 7
  8. 8