Schritt 3 (Vorgänge konfigurieren)

Detaillierte Anleitung aus/einklappen

Schritt 3 der OscWare®-Konfiguration:

Unter dem Menüpunkt “Konfiguration” können sie die eigentliche Schnittstellenkonfiguration vornehmen.

Konfig_Schritt3

Fügen Sie einen zusätzlichen Vorgang (Schnittstelle) mit dem Button “Hinzufügen” hinzu.

s3_02

Wählen Sie jetzt die gewünschte Übertragungsart und die entsprechenden Quell- und Zielsysteme aus.

s3_02

Markieren Sie den neu angelegten Vorgang und klicken Sie auf den Button “Konfigurieren” um mit der Konfiguration zu starten.

s3_04

 

  • Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie alle Bestellungen Sprach- und Subshop-übergrefiend abrufen möchten
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Adressen in Straße und Hausnummer aufsplitten möchten
  • wählen Sie hier die Felder in Shopware aus, die Sie in den Auftrag übernehmen möchten
  • Legen Sie hier fest, wie lange rückwirkend Bestellungen aus dem Shop abgerufen werden sollen
  • Legen Sie hier fest, auf welchen Status die Bestellung nach der Übertragung im Shop gesetzt werden soll.
  • Legen Sie hier fest, nachj welcher Reihenfolge die Artikel angezeigt werden sollen
  • Legen Sie hier fest, welche Freitextfelder der Auftragspositionen aus dem Webshop in die Bestellposition übernommen werden soll
  • Legen Sie hier fest, welche Freitextfelder des Artikels aus dem Webshop in die Bestellposition übernommen werden soll
  • Legen Sie hier fest, welche Bestellpositionsfelder aus dem Webshop in die Bestellposition übernommen werden soll
  • Legen Sie fest, über welche Daten Artikel identifiziert werden sollen.
  • So kann an anderer Stelle entschieden werden, ob bereits vorhandene Artikel wiederholt übertragen werden sollen.
  • Die EAN (European Article Number) ist eine eindeutige Identnummer, die dem maschinenlesbaren Barcode auf Artikelverpackungen entspricht.
  • Legen Sie fest, ob aus den Bestelldaten eine Textposition für jeden Auftrag erstelllt werden soll.
  • Stellen Sie die Textposition mit dem Textkonfigurator zusammen.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn der Kurztext der Artikelbezeichnung von Actindo verwendet werden soll.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn der Langtext der Artikelbezeichnung von Actindo verwendet werden soll.
  • Artikel, die im Zielsystem nicht angelegt sind, können nicht aus dem Quellsystem importiert werden. Für solche Artikel muss im Zielsystemje ein Dummy-Artikel (Standard Importartikel) angelegt werden. Diese werden dann in der importierten Bestellung angezeigt.
  • Geben Sie die Artikelnummer dieses Dummy-Artikels an.
  • Legen Sie fest, welche Auftragsart den importierten Bestellungen zugewiesen werden soll.
  • Legen Sie den Bearbeiter für importierte Bestellungen fest.
  • Legen Sie fest, welcher Wert als "Auftragsherkunft" geführt werden soll.
  • Legen Sie fest, welcher Auftragsstatus den importierten Bestellungen zugewiesen werden soll.
  • Legen Sie fest, in welcher Währung die Preise in den importierten Bestellungen angegeben werden sollen.
  • Legen Sie das Bestelldatum für importierte Bestellungen fest.
  • Legen Sie fest, in welchem Feld die Auftragsnummer gespeichert werden soll.
  • Legen Sie fest, ob/wie Bestellungen übertragen werden, wenn die zugehörigen Artikel noch nicht in Actindo angelegt sind.
  • Legen Sie fest, ob/wie Bestellungen übertragen werden, wenn die zugehörigen Kunden noch nicht in Actindo angelegt sind.
  • Legen Sie fest, was beim wiederholten Importieren von Bestellungen geschehen soll.
  • Die Option wird nur beim manuellem Datenableich ausgewertet.
  • Bestellungen werden grundsätzlich nie doppelt importiert.
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie alle Bestellungen Sprach- und Subshop-übergrefiend abrufen möchten
  5. 5Aktivieren Sie diese Option, wenn die Adressen in Straße und Hausnummer aufsplitten möchten
  6. 6wählen Sie hier die Felder in Shopware aus, die Sie in den Auftrag übernehmen möchten
  7. 7
  8. 8