Schritt 3 (Vorgänge konfigurieren)

Detaillierte Anleitung aus/einklappen

Schritt 3 der OscWare®-Konfiguration:

Unter dem Menüpunkt “Konfiguration” können sie die eigentliche Schnittstellenkonfiguration vornehmen.

Konfig_Schritt3

Fügen Sie einen zusätzlichen Vorgang (Schnittstelle) mit dem Button “Hinzufügen” hinzu.

s3_02

Wählen Sie jetzt die gewünschte Übertragungsart und die entsprechenden Quell- und Zielsysteme aus.

s3_02

Markieren Sie den neu angelegten Vorgang und klicken Sie auf den Button “Konfigurieren” um mit der Konfiguration zu starten.

s3_04

 

  • Legen Sie das Bestelldatum für importierte Bestellungen fest.
  • Legen Sie fest, in welchen Ordner die Bestellungen im Zielsystem sortiert werden sollen.
  • Legen Sie fest, in welche Spalte der Tabelle "oxorder" die Auftragsnummern übernommen werden sollen.
  • Durch die angezeigte Tabelle können weitere Werte durch OscWare-Interne Variablen vom Quellsystem ins Zielsystem übertragen werden.
  • In der linken Spalte werden dazu Felder des Zielsystems aufgeführt.
  • Ordnen Sie diesen Feldern OscWare-interne Variablen über die rechte Spalte zu.
  • Die in den Variablen "zwischengespeicherten" Werte werden so in die Felder des Zielsystems übertragen.
  • Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den OscWare-Support.
  • Geben Sie an, welche Bonität Neukunden in Oxid erhalten sollen.
  • Bei Bestandskunden wird der Bonitätswert nicht verändert.
  • Legen Sie fest, ob/wie Bestellungen übertragen werden, wenn die zugehörigen Artikel noch nicht in Oxid angelegt sind.
  • Artikel, die im Zielsystem nicht angelegt sind, können nicht aus dem Quellsystem importiert werden. Für solche Artikel muss im Zielsystemje ein Dummy-Artikel (Standard Importartikel) angelegt werden. Diese werden dann in der importierten Bestellung angezeigt.
  • Geben Sie die Artikelnummer dieses Dummy-Artikels an.
  • Legen Sie fest, über welche Daten Artikel identifiziert werden sollen.
  • So kann an anderer Stelle entschieden werden, ob bereits vorhandene Artikel wiederholt übertragen werden sollen.
  • Die EAN (European Article Number) ist eine eindeutige Identnummer, die dem maschinenlesbaren Barcode auf Artikelverpackungen entspricht.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn der Lagerbestand um die Anzahl der übertragenen Artikel verringert werden soll.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelbezeichnungen von Oxid verwendet werden sollen.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelbebeschreibungen von Oxid verwendet werden sollen.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelgewichte von Oxid verwendet werden sollen.
  • Legen Sie fest, ob/in welches Feld der Tabelle "oxorderarticles" von Oxid die Auftrags-Positions-Nummer übernommen werden soll.
  • Geben Sie einen Steuersatz für die Versandkosten in Oxid an.
  • Ordnen Sie allen Versandarten des Quellsystems Versandarten von Oxid zu.
  • Geben Sie einen Steuersatz für die Zahlungsarten in Oxid an.
  • Ordnen Sie dann allen Zahlungsarten des Quellsystems eine Zahlungsart von Oxid zu.
  1. 1Legen Sie das Bestelldatum für importierte Bestellungen fest.
  2. 2Legen Sie fest, in welchen Ordner die Bestellungen im Zielsystem sortiert werden sollen.
  3. 3Legen Sie fest, in welche Spalte der Tabelle "oxorder" die Auftragsnummern übernommen werden sollen.
  4. 4
    • Durch die angezeigte Tabelle können weitere Werte durch OscWare-Interne Variablen vom Quellsystem ins Zielsystem übertragen werden.
    • In der linken Spalte werden dazu Felder des Zielsystems aufgeführt.
    • Ordnen Sie diesen Feldern OscWare-interne Variablen über die rechte Spalte zu.
    • Die in den Variablen "zwischengespeicherten" Werte werden so in die Felder des Zielsystems übertragen.
    • Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den OscWare-Support.
  5. 5
    • Geben Sie an, welche Bonität Neukunden in Oxid erhalten sollen.
    • Bei Bestandskunden wird der Bonitätswert nicht verändert.
  6. 6Legen Sie fest, ob/wie Bestellungen übertragen werden, wenn die zugehörigen Artikel noch nicht in Oxid angelegt sind.
  7. 7
    • Artikel, die im Zielsystem nicht angelegt sind, können nicht aus dem Quellsystem importiert werden. Für solche Artikel muss im Zielsystemje ein Dummy-Artikel (Standard Importartikel) angelegt werden. Diese werden dann in der importierten Bestellung angezeigt.
    • Geben Sie die Artikelnummer dieses Dummy-Artikels an.