Schritt 3 (Vorgänge konfigurieren)

Detaillierte Anleitung aus/einklappen

Schritt 3 der OscWare®-Konfiguration:

Unter dem Menüpunkt “Konfiguration” können sie die eigentliche Schnittstellenkonfiguration vornehmen.

Konfig_Schritt3

Fügen Sie einen zusätzlichen Vorgang (Schnittstelle) mit dem Button “Hinzufügen” hinzu.

s3_02

Wählen Sie jetzt die gewünschte Übertragungsart und die entsprechenden Quell- und Zielsysteme aus.

s3_02

Markieren Sie den neu angelegten Vorgang und klicken Sie auf den Button “Konfigurieren” um mit der Konfiguration zu starten.

s3_04

 

  • Geben Sie an, ob die Artikelnummer bei Hood der Artikelnummer oder EAN im Zielsystem entspricht.
  • Die EAN (European Article Number) ist eine eindeutige Identnummer, die dem maschinenlesbaren Barcode auf Artikelverpackungen entspricht.
  • Geben Sie an, welchen Zeitraum der automatische Datentransfer umfassen soll.
  • Bereits importierte Bestellungen werden nicht noch einmal importiert.
  • Legen Sie das Bestelldatum für importierte Bestellungen fest.
  • Legen Sie fest, in welchen Ordner die Bestellungen im Zielsystem sortiert werden sollen.
  • Legen Sie fest, in welche Spalte der Tabelle "oxorder" die Auftragsnummern übernommen werden sollen.
  • Durch die angezeigte Tabelle können weitere Werte durch OscWare-Interne Variablen vom Quellsystem ins Zielsystem übertragen werden.
  • In der linken Spalte werden dazu Felder des Zielsystems aufgeführt.
  • Ordnen Sie diesen Feldern OscWare-interne Variablen über die rechte Spalte zu.
  • Die in den Variablen "zwischengespeicherten" Werte werden so in die Felder des Zielsystems übertragen.
  • Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den OscWare-Support.
  • Geben Sie an, welche Bonität Neukunden in Oxid erhalten sollen.
  • Bei Bestandskunden wird der Bonitätswert nicht verändert.
  • Legen Sie fest, ob/wie Bestellungen übertragen werden, wenn die zugehörigen Artikel noch nicht in Oxid angelegt sind.
  • Artikel, die im Zielsystem nicht angelegt sind, können nicht aus dem Quellsystem importiert werden. Für solche Artikel muss im Zielsystemje ein Dummy-Artikel (Standard Importartikel) angelegt werden. Diese werden dann in der importierten Bestellung angezeigt.
  • Geben Sie die Artikelnummer dieses Dummy-Artikels an.
  • Legen Sie fest, über welche Daten Artikel identifiziert werden sollen.
  • So kann an anderer Stelle entschieden werden, ob bereits vorhandene Artikel wiederholt übertragen werden sollen.
  • Die EAN (European Article Number) ist eine eindeutige Identnummer, die dem maschinenlesbaren Barcode auf Artikelverpackungen entspricht.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn der Lagerbestand um die Anzahl der übertragenen Artikel verringert werden soll.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelbezeichnungen von Oxid verwendet werden sollen.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelbebeschreibungen von Oxid verwendet werden sollen.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelgewichte von Oxid verwendet werden sollen.
  • Legen Sie fest, ob/in welches Feld der Tabelle "oxorderarticles" von Oxid die Auftrags-Positions-Nummer übernommen werden soll.
  • Geben Sie einen Steuersatz für die Versandkosten in Oxid an.
  • Ordnen Sie allen Versandarten des Quellsystems Versandarten von Oxid zu.
  • Geben Sie einen Steuersatz für die Zahlungsarten in Oxid an.
  • Ordnen Sie dann allen Zahlungsarten des Quellsystems eine Zahlungsart von Oxid zu.
  1. 1
    • Geben Sie an, ob die Artikelnummer bei Hood der Artikelnummer oder EAN im Zielsystem entspricht.
    • Die EAN (European Article Number) ist eine eindeutige Identnummer, die dem maschinenlesbaren Barcode auf Artikelverpackungen entspricht.