Schritt 3 (Vorgänge konfigurieren)

Detaillierte Anleitung aus/einklappen

Schritt 3 der OscWare®-Konfiguration:

Unter dem Menüpunkt “Konfiguration” können sie die eigentliche Schnittstellenkonfiguration vornehmen.

Konfig_Schritt3

Fügen Sie einen zusätzlichen Vorgang (Schnittstelle) mit dem Button “Hinzufügen” hinzu.

s3_02

Wählen Sie jetzt die gewünschte Übertragungsart und die entsprechenden Quell- und Zielsysteme aus.

s3_02

Markieren Sie den neu angelegten Vorgang und klicken Sie auf den Button “Konfigurieren” um mit der Konfiguration zu starten.

s3_04

 

  • Geben Sie das "Trennzeichen Artikelname" ein.
  • Beim Datentransfer wird aus Ihren Angaben ein neuer Artikelname generiert.
  • Beispiel: - Der Artikelname im Webshop lautet "Fußballschuhe". - Unter "Trennzeichen Artikelname" wird ein Komma und Leerzeichen eingegeben. - Die Artikeloption im Webshop lautet "Farbe". Unter "Trennzeichen Artikeloption" wird ein Doppelpunkt eingegeben. - Der Artikelname im Zielsystem lautet "Fußballschuhe, Farbe: blau".
  • Geben Sie das "Trennzeichen Artikeloption" ein.
  • Beim Datentransfer wird aus Ihren Angaben ein neuer Artikelname generiert.
  • Beispiel: - Der Artikelname im Webshop lautet "Fußballschuhe". - Unter "Trennzeichen Artikelname" wird ein Komma und Leerzeichen eingegeben. - Die Artikeloption im Webshop lautet "Farbe". Unter "Trennzeichen Artikeloption" wird ein Doppelpunkt eingegeben. - Der Artikelname im Zielsystem lautet "Fußballschuhe, Farbe: blau".
  • Geben Sie das "Trennzeichen ArtikelNr" ein.
  • Beim Datentransfer wird aus Ihren Angaben eine neue Artikelnummer generiert.
  • Beispiel: - Die Artikelnummer der Artikelvariante 1 lautet "AaBbCc". Die Artikelnummer der Artikelvariante 2 lautet "12345". - Als Trennzeichen wird ein Unterstrich eingegeben. - Die Artikelnummern der Varianten werden im Zielsystem zur Artikelnummer "AaBbCc_12345" zusammengefasst.
  • Betrifft nur Varianten-Artikel: Aktivieren Sie diese Option, wenn nur Varianten mit höchstens einem Attribut aktualisiert werden sollen.
  • Im Quellsystem wird zu jedem Attribut ein Lagerbestand gespeichert. Weil im Zielsystem aber nur 1 Lagerbestand verwaltet werden kann, können nur Varianten mit höchstens einem Attribut aktualisiert werden.
  • Betrifft Artikel mit maximal einem Artikelmerkmal.
  • Durch die angezeigte Tabelle können weitere Werte durch OscWare-Interne Variablen vom Quellsystem ins Zielsystem übertragen werden.
  • In der linken Spalte werden dazu OscWare-interne Variablen aufgeführt.
  • Ordnen Sie diesen Variablen Felder des Quellssystems über die rechte Spalte zu.
  • Die Werte dieser Felder werden zunächst in den Variablen "zwischengespeichert" und können in ähnlichen Tabellen für das Zielsystem wieder abgerufen und übertragen werden.
  • Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den OscWare-Support.
  • Durch die angezeigte Tabelle können weitere Werte durch OscWare-Interne Variablen vom Quellsystem ins Zielsystem übertragen werden.
  • In der linken Spalte werden dazu OscWare-interne Variablen aufgeführt.
  • Ordnen Sie diesen Variablen Felder des Quellssystems über die rechte Spalte zu.
  • Die Werte dieser Felder werden zunächst in den Variablen "zwischengespeichert" und können in ähnlichen Tabellen für das Zielsystem wieder abgerufen und übertragen werden.
  • Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den OscWare-Support.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn nur Artikel mit maximal einer Option (z. B. Größe, Farbe, ...) übertragen werden sollen.
  • Artikel mit mehr als einer Option werden dann ignoriert.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn auch inaktive Artikel übertragen werden sollen.
  • Aktivieren Sie diese Option, um auch Artikel mit Lagerbestand "0" zu exportieren.
  • In manchen Zielsystemen muss jedem Artikel zwingend eine EAN zugeordnet werden.
  • Aktivieren Sie diese Option, um nur Artikel mit einer EAN abzurufen.
  • Die EAN (European Article Number) ist eine eindeutige Identnummer, die dem maschinenlesbaren Barcode auf Artikelverpackungen entspricht.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Artikelbilder mit übertragen werden sollen.
  • Geben Sie die URL zum Ordner mit den Artikelbildern ein.
  • Beispiel: http://www.shop.de/produkt_images/
  • Legen Sie fest, aus welchem Textfeld Schlagwörter für das Zielsystem entnommen werden sollen.
  • So können für verschiedene Zielsysteme verschiedene Schlagwörter angelegt und exportiert werden.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn die Marke exportiert und im Zielsystem als Hersteller geführt werden soll.
  • Legen Sie die Artikelmerkmale fest, die beim automatischen Datentransfer übertragen werden sollen.
  • Es werden nur die Artikelmerkmale angezeigt, die übertragen werden können.
  • Geben Sie im ersten Feld den Wert an, über den die Artikel in Amazon identifiziert werden sollen. Legen Sie dann im zweiten Feld fest, ob diese Identifikationsnummer aus der Artikelnummer oder der EAN des Artikels im Quellsystem generiert werden soll.
  • Aktivieren Sie diese Option, um Artikel, die mit derselben Artikelnummer beginnen, ebenfalls zu aktualisieren.
  • Beispiel: Wenn der Artikel mit der Nummer "12345" aktualisiert wird, werden auch die Artikel mit den Nummern "12345-01" oder "12345678" aktualisiert.
  • Aktivieren Sie diese Option, wenn vor dem Datentransfer geprüft werden soll, ob die Artikel tatsächlich bei Amazon vorhanden sind.
  • Der Datentransfer dauert dann länger.
  • Es entfallen aber Fehlermeldungen, wenn z. B. Lagerbestände von nicht mehr vorhandenen Artikel aktualisiert werden sollen.
  • Aktivieren Sie diese Option, um bestimmte Artikel nicht zu übertragen. Legen Sie dafür eine Textdatei an, in der Sie je eine Artikelnummer pro Zeile auflisten.
  • Beispiel: AF456245 78356HW K7638-KS
  • Geben Sie dann den Pfad zur Textdatei mit der Ausschlussliste über die Schaltfläche [...] an.
  • Aktivieren Sie diese Option, um die Lieferzeiten der Artikel aus dem Quellsystem zu übertragen.
  • Geben Sie dann zu allen in der Spalte "Bezeichnung" aufgeführten Lieferzeiten, über die Schaltfläche [...] die Anzahl der Tage ein.
  • Um diese Einstellungen zu verwenden, muss das Amazon-Konto unter "Schritt 2: Allgemeine Einstellungen" als "Europäisches Konto" konfiguriert worden sein. Aktivieren Sie die Marktplätze, deren Artikel übertragen werden sollen.
  1. 1
    • Geben Sie das "Trennzeichen Artikelname" ein.
    • Beim Datentransfer wird aus Ihren Angaben ein neuer Artikelname generiert.
    • Beispiel: - Der Artikelname im Webshop lautet "Fußballschuhe". - Unter "Trennzeichen Artikelname" wird ein Komma und Leerzeichen eingegeben. - Die Artikeloption im Webshop lautet "Farbe". Unter "Trennzeichen Artikeloption" wird ein Doppelpunkt eingegeben. - Der Artikelname im Zielsystem lautet "Fußballschuhe, Farbe: blau".
  2. 2
    • Geben Sie das "Trennzeichen Artikeloption" ein.
    • Beim Datentransfer wird aus Ihren Angaben ein neuer Artikelname generiert.
    • Beispiel: - Der Artikelname im Webshop lautet "Fußballschuhe". - Unter "Trennzeichen Artikelname" wird ein Komma und Leerzeichen eingegeben. - Die Artikeloption im Webshop lautet "Farbe". Unter "Trennzeichen Artikeloption" wird ein Doppelpunkt eingegeben. - Der Artikelname im Zielsystem lautet "Fußballschuhe, Farbe: blau".
  3. 3
    • Geben Sie das "Trennzeichen ArtikelNr" ein.
    • Beim Datentransfer wird aus Ihren Angaben eine neue Artikelnummer generiert.
    • Beispiel: - Die Artikelnummer der Artikelvariante 1 lautet "AaBbCc". Die Artikelnummer der Artikelvariante 2 lautet "12345". - Als Trennzeichen wird ein Unterstrich eingegeben. - Die Artikelnummern der Varianten werden im Zielsystem zur Artikelnummer "AaBbCc_12345" zusammengefasst.